Simulation

Da die zur Verfügung stehenden Zeiten für die Entwicklung immer kürzer werden, ist es umso wichtiger, Risiken und mögliche Fehler frühzeitig zu erkennen und wenn möglich vor dem Prototypenbau zu korrigieren.

Mit Hilfe von CAE-Techniken, wie der FEM-Strukturanalyse, ist es auch ohne Prototyp möglich, das Bauteil „virtuell“ unterschiedlichen Prüfungen zu unterziehen. Verschiedene Lösungsansätze können miteinander verglichen und bewertet oder die Geometrie des Bauteils an das im Pflichtenheft vorgegebene Belastungsprofil angepasst werden.

Mit der im Hause der Hagen Engineering eingesetzten Software „Preblow/B-SIM“ lässt sich der Herstellprozess von Blasform-Artikeln simulieren. Sichtbar werden mögliche Fehlerstellen wie Faltenbildung, Dünn- oder Dickstellen. Diese können schnell und sicher durch Änderungen der Prozessbedingungen oder Geometrieänderungen korrigiert werden. Ist der Artikel blasformtechnisch optimiert, lassen sich die berechneten Wanddicken in einer nachgeschalteten Strukturanalyse berücksichtigen. Ein Muss für alle Kunststoffbauteile.

Die Blasformsimulation ermöglicht Ihnen Zeit und Geld im Entwicklungsprozess einzusparen. Erste Aussagen sind schon nach zwei Tagen möglich.

Mehr über Prozesssimulation

Die Finite-Elemente-Methode (FEM) ermöglicht es die Eigenschaften eines Produktes auch ohne vorliegenden Prototypen zu erkennen.

Mehr über Produktsimulation